Joakim Eskildsen - A world I can believe in

FO.KU.S zeigt eine Werkschau des international renommierten dänischen Fotografen Joakim Eskildsen.

Eskildsen bewegt sich mit seinen seriellen Langzeit-Studien zwischen Kunst und Reportage, Neugierde und Empathie: Seine Fotografien sind persönliche Dokumente einer offenherzigen und respektvollen Begegnungen in denen er auch den Alltag und Lebensstil der Menschen, die er porträtiert, zu erfassen und zu verstehen versucht. Eskildsen fotografierte in Afrika, Indien, Kuba, Amerika und immer wieder in seiner nordischen Heimat. Weil das Fotobuch für ihn die ideale Form für die Präsentation seiner Arbeiten ist und es ermöglicht, in seine Geschichten tiefer einzutauchen, ist der Prozess der Entstehung eines Fotobuches ein höchst interessanter Aspekt der Ausstellung.

Joakim Eskildsen, geboren 1971, studierte an der renommierten Universität für Kunst und Design in Helsinki, der so genannten „Helsinki School“. Mit „Nordic Signs“ (1995), „Bluetide“ (1997), „Chicken Moon“ (1999) und „Die Romareisen“ (2007 im Steidl-Verlag) hat Eskildsen bereits vielbeachtete Publikationen vorgelegt. Seine Arbeiten werden international publiziert, ausgestellt und ausgezeichnet. Er lebt und arbeitet heute in Potsdam.

 

Die Ausstellung wird am Mittwoch, 2. März 2016, um 19.00 Uhr eröffnet.

 

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit Det Nationale Fotomuseum, Kopenhagen http://www.kb.dk/en/dia/udstillinger/fotomuseum und der Gallery Taik Persons, Berlin. www.gallerytaikpersons.com.

 

Öffnungszeiten: Mo-Fr 11.00-18.00 Uhr, Sa 11.00-15.00 Uhr.
Dauer der Ausstellung bis 7. Mai 2016.
Eintritt frei.

Ansprechpartner
Dr. Barbara Psenner
FO.KU.S
Telefon
+43/(0)5 05 333-1417