FO.KU.S Archiv 2008

Paul Albert Leitner
Die Welt sehen
11.09.2008 - 31.10.2008

Bildnachweis: Kino „Riviera“, Calle 23, La Habana, Cuba, 2001. Courtesy Galerie Rhomberg, Innsbruck

Die Ausstellung im FO.KU.S zeigt eine Werkschau des Künstlers: Die wichtigen Werkgruppen und Bildzyklen aus den Jahren 1988 – 2008. Paul Albert Leitner, geboren 1957 in Jenbach, Tirol, ist ein Reisender durch die Welt und durch die Zeit. Auch zu Hause in Wien, zwischen abertausenden penibel beschrifteten Fotos, ist er nur auf der Durchreise, hält kurz inne zum Ordnen der Gedanken, Namen und Bilder.

Vertrauenssache
Sieben Positionen aktueller Portraitfotografie
30.05.2008 - 03.08.2008

Bildnachweis: Paul Kranzler 2007

Die Ausstellung „Vertrauenssache“ vereint sieben Positionen aktueller Portraitfotografie, die jeweils eigene Ansätze im Bereich dokumentarischer, konzeptueller und serieller Portraits aufzeigen. In sieben Positionen wird die Erscheinungsvielfalt einer eng umrissenen Gruppe ausgelotet, die Mitarbeiter eines Unternehmens. Es entstanden Menschenbilder, die auf sehr unterschiedliche Weise das Arbeitsumfeld und die Persönlichkeit der Menschen reflektieren:

Michael Strasser arrangiert Bilder im altmeisterlichen Stil, Gerhard Klocker zeigt Menschen ganz nahe und sucht damit den Blick hinter die professionelle Fassade. Paul Kranzler und Elias Hassos schaffen Bildrhythmen, die Menschen zwischen den Polen Kollektivität und Individualität zeigen. Brigitte Niedermair inszeniert ein glamouröses ein Tafelbild, auf dem neun Frauen rätselhaft in Beziehung treten. Arabella Schwarzkopf nimmt die „repräsentative Pose“ in ihre Portraits auf.

Elger Esser
Französische Landschaften 1990 - 2008
13.03. - 03.05.2008

Foto: VBK, Wien 2008

ELGER ESSER gehört zu den interessantesten Künstlern der gegenwärtigen Fotografieszene. 1967 in Stuttgart geboren, wuchs Elger Esser in Rom auf und studierte von 1991 bis 1997 an der Kunstakademie Düsseldorf in der berühmten-Klasse bei Bernd Becher. Das zentrale Thema der fotografischen Arbeiten von Elger Esser ist die Landschaft. Hierzu entwickelte er seit den frühen 90er Jahren unterschiedliche Werkgruppen.

FO.KU.S zeigte erstmals eine Auswahl mit Beispielen aus den für Elger Esser stets bedeutsamen Bezugspunkten französischer Landschaften im Nebeneinander: und bietet damit eine Annäherung an die bildnerische Vielfalt der Fotoarbeiten von Elger Esser. Die Balance der fotografischen Komposition sowie die ausgesuchte, delikate aber auch irritierende Farbigkeit der Arbeiten machen die Fotografien von Elger Esser zu einem ungewöhnlichen Seherlebnis.

Cuni Janssen & John Riddy

White Thorns and Tomorrow Leaf
22.11. - 19.01.2008


Foto: Cuni Janssen, Japan 2007

Die fotografischen Portraits der in Amsterdam lebenden Niederländerin CUNY JANSSEN (geb. 1975) zeigen vornehmlich Kinder in Kombination mit reinen Landschaftsaufnahmen. Sie sind das Ergebnis einer intensiven Auseinandersetzung mit künstlerischen und fotografischen Modellen von Marcel Proust über Thomas Struth zu Robert Adams.

Views from Shin Fuji: John Riddy (geboren 1959 in Northampton, lebt in London) beschäftigt sich mit Orten und deren Wandel in der Zeit. In seinen Werken erforscht der Künstler die Beziehung zwischen den traditionellen und ländlichen Landschaftsbildern Japans. Indem er die kleine Stadt Shin-Fuji mit der Schönheit der Natur am höchsten Berg Japans, dem Mount Fuji zusammenführt, erfasst Riddy die Gegensätze ländlich und städtisch, historisch und neu, natürlich und künstlich – für die das moderne Japan berühmt ist.