18
Mai

Donata Wenders

Berührende Aufnahmen und ausdrucksstarke Schwarz-Weiß Fotografien.


Donata Wenders (*1965) begann nach einem Studium der Film- und Theaterwissenschaften in Berlin zunächst als Kamera-Assistentin und Cinematographin zu arbeiten. Schnell schon erwachte ihr Interesse für die Fotografie – ein Medium, dem sie sich seit Mitte der 1990er Jahre ausschließlich widmet. Als Set-Fotografin begleitete sie seit 1995 alle Filme ihres Ehemannes Wim Wenders, mit dem Sie auch mehrerer gemeinsame Bücher publizierte, u.a. zu den Filmen „Beyond the Clouds / My Time with Antonioni“, „Buena Vista Social Club" und „Pina - The Film and the Dancers"“.

Parallel entwickelte Donata Wenders eine eigene künstlerische Bildsprache. Die Verwandtschaft von bewegten Bildern und der Fotografie sind in Donata Wenders’ Arbeiten stark hervorgehoben, denn sie erzählen immer eine Geschichte, eingefangen in der Poesie eines flüchtigen Moments. “Bei aller Vielfalt der Motive verbindet die Fotos ein emotionaler Klang, der beim Betrachten in mir widerhallt“, Siri Hustvedt.

Donata Wenders´ ausdrucksstarke, vorwiegend schwarz-weiße Fotografien wurden weltweit in Galerien und Museen gezeigt und in Publikationen und internationalen Magazinen veröffentlicht. Donata Wenders lebt und arbeitet in Berlin.

 

Eröffnung der Ausstellung am Mittwoch, dem 17. Mai 2017, um 19.00 Uhr.

 

Bildnachweis: Donata Wenders. In the Wind. Le Touquet 2009 (Ausschnitt).

Donata Wenders
Datum: 18.05.2017
bis 29.07.2017
Ort: FO.KU.S - Foto Kunst Stadtforum
BTV Stadtforum 1
6020 Innsbruck
Telefon: +43/(0)505 333-1417
E-Mail: info@btv-fokus.at
www: www.btv-fokus.at
Anfahrtsbeschreibung
In Kalender übertragen
FO.KU.S - Foto Kunst im Stadtforum

Das FO.KU.S (Foto Kunst Stadtforum), ist der Ausstellungsraum im BTV Stadtforum in Innsbruck.

Auf insgesamt 300 m² Ausstellungsfläche präsentiert sich das FO.KU.S als offener Kunstraum für zeitgenössische internationale Fotokunst, Präsentationen angewandter Fotografie sowie für Fotografie der klassischen Moderne des 20. Jahrhunderts.


Webseite FO.KU.S